Entwicklung Leitlinie

Vielerorts macht man sich die Mühe und erstellt eine Art: Leitlinie für die Entwicklung der Gemeinde xy.

Da kommen viele Fragen, zu Sozialem, Verkehr, Haushalt, Flächen, wie z.B. :
– Wollen wir einen Schlafstadt (der Nachbarmetropole) werden?
– Was tun wir für die Älteren und Senioren? Gibt es kurze Wege für die täglichen Wege und Austausch?
– Können wir mehr für junge Familien tun? Für den Zuzug? Für das Bleiben?
(Tagesstätten, Freizeitangebote, Jugendarbeit bei Vereinen, Anlaufstellen…)
– Wo fehlt es an sicheren Radwegen und an Radparkierplätzen, wo haben wir Hausaufgaben?
– Was ist ein nachhaltiger (Bürger-)Haushalt, was haben wir davon und möchten wir das?
– Wie soll sich der Ortskern entwickeln?
– Wieviel Gewerbeflächen haben wir und was soll kommen – brauchen wir überhaupt welche?
– Welches Gewerbe und Handwerk fehlt, was möchten wir für Arbeitsplätze haben?
– Wieviel und wo möchten wir der Natur ihren Raum geben?
Und so weiter.

Zusammen mit den BürgerInnen und auch bei Begehungen können der Bestand und auch Bedarfe sichtbar werden.
Coachingbüros, aber auch der SDL kann bei der Struktur helfen; sie sind ausgebildet für die aufwändige Vorbereitung von Workshops, Arbeitsgruppenarbeit und alles, was zu solch einem Prozess dazugehört.

Kategorien: Allgemein

Über den Autor

AnjaOdendahl