Skater- und Radrundweg

Antrag

Rad- und Skaterweg

Die Stadt/Gemeinde erarbeitet nach Möglichkeit gemeinsam mit den umliegenden Kommunen / der Region  ein Konzept für einen Rad- und Skaterweg (evtl. Rundkurse) nach dem Vorbild des Kreises Teltow-Fläming in Brandenburg (siehe www.Flaeming-skate.de). 

Das Konzept sollte in enger Zusammenarbeit mit dem betroffenen Gewerbe der Tourismusbranche (Hotels, Einzelhandel, Skate-Tourismus) sowie Sportvereinen und Inliner-Schulen erarbeitet werden.

Die Stadt/Gemeinde bemüht sich um die Beschaffung finanzieller Fördermittel für eine Umsetzung des Konzeptes.
Begründung:
Die Zahl der begeisterten Inlineskater nimmt stetig zu. In der Schweiz, in Österreich,  in den Niederlanden und sogar im Wendland und künftig in Brandenburg boomt eine neue, insbesondere für junge Menschen attraktive Tourismusbranche.
Ausgangs- und Endpunkt könnte z.B. eine dafür hergerichtete Fläche auf dem ehemaligen XXXX- Gelände sein, da hier die Anbindung an den hiesigen ÖPNV gegeben ist. Eine gute "Starthilfe" wäre sicher auch der Inline-Guide für unsere Stadt/Gemeinde und Umgebung. Auf gute Erreichbarkeit der Strecke mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist zu achten.
Neben der Ausschilderung und ggf. dem Ausbau einer geeigneten Strecke mit Rastplätzen und Gaststätten, Freibädern und erschwinglichen Übernachtungsmöglichkeiten – z.B. bike, bed and breakfast bzw. blade, bed and breakfast (bbb) – sind attraktive Angebote wie Skaterwochenenden, Mondscheinfahrten, Einsteigerkurse, Sicherheitstraining, Kurse für Mountainbike-Technik und Reparaturen, Verleih etc. bei umweltfreundlicher Anfahrt entscheidend für ein erfolgreiches Konzept.
Eine Umsetzung des Konzeptes würde die touristische Attraktivität der Stadt/Gemeinde und der Region für Kurzurlaub und Wochenendausflüge erhöen. Dies wiederum ermöglicht Imagevorteile sowie Impulse für den sanften Tourismus und für die davon profitierenden Wirtschaftszweige.

Kategorien: Allgemein

Über den Autor

AnjaOdendahl