Heizpilze und CO2

Schnee ist kalt und Pilze sollen wärmen: Heizpilze

Was hat der nächste Winter mit Pilzen zu tun?
Heizpilze produzieren bis zu 3,5 kg CO2 pro Stunde!
Bei ca. 5.000 Heizpilzen in Berlin bedeutet dies: 10.000 zusätzliche Tonnen CO2 in die Atmosphäre und für den Klimawandel – das entspricht der Jahresemission von 5.000 Autos.

Heizpilzverbote gibt es in:
Nürnberg

In Erlangen wor es spo gehandhabt: Wenn jemand – z.B. Kneipen mit Bestuhlung auf öffentlichen Wegen – eine Sondernutzung beantragt, werden Heizpilze in der Gestattung grundsätzlich ausgeschlossen. Auf private Flächen gibts natürlich keinen Zugriff. Diese Reglementierung ist nicht im Stadtrecht verankert. Es ist sozusagen eine Verwaltungsabsprache, die grundsätzlich angewandt wird.

Regensburg: sind Heizpilze im öffentlichen Raum nicht erlaubt.

Anderswo:
Städten wie Hannover, Tübingen, Konstanz und Pforzheim, die wie Augsburg ein Klimaschutzprogramm umsetzen, sind Heizpilze deshalb schon von Wegen und Plätzen verbannt, in Berlin sind sie in fünf von zwölf Bezirken verboten. (Stand 2010)
Das sagt das Bundesumweltbundesamt dazu: Download-Broschüre

Kategorien: Allgemein

Über den Autor

AnjaOdendahl